„Wer Mama Muh kennt,…

…weiß, dass sie eine ziemlich ungewöhnliche Kuh ist.“ Mit diesem Satz beginnen, die Hörspiele von Mama Muh und bringen damit die Reihe um die Kuh, die nichts langweiliger findet, als den ganzen Tag auf der Weide zu liegen, zu kauen und zu glotzen, treffend auf den Punkt.

Wir vier sind große Mama Muh Fans, denn Mama Muh ist die Pippi Langstrumpf unter den Kühen. Geht nicht, gibt es bei ihr schlichtweg nicht. Die Kinder des Bauern fahren im Winter Schlitten, dann will Mama Muh das auch unbedingt machen. Im Herbst hat sie ja schon ein Baumhaus gebaut.

MamaMuhBaut1

MamaMuhBaut2

Immer dabei, ihre Freundin Krähe. Die Krähe trifft regelmäßig der „Flügelschlag“, wenn Mama Muh wieder mit einer ihrer wilden Ideen ankommt. Aber sie ist für Mama Muh da, wenn diese Hilfe braucht.  Wenn sie sich beim Sprung über den Weidezaun den Kopf angeschlagen hat und etwas kaltes aus der Tiefkühltruhe braucht.

MamaMuhPflaster2MamaMuhPflaster1

Dass die Krähe dabei das ganze Eis der Bauernfamilie aufisst und selbst erst einmal krank ist, kommt eben vor.

Dafür bringt sie für Mama Muh eine Schaukel mitten im Wald an, wenn Mama Muh schaukeln will, auch wenn „Kühe das nicht tun“!

MamaMuhSchaukelt

Die Krähe hat aber auch ganz tolle Tipps auf Lager, wie man einen Kuhstall in 5 Sekunden aufräumt, zum Beispiel…

MamaMuhRäumt2

MamaMuhRäumt1

Am besten schaut ihr selbst einmal in die Geschichten rein, auch der Film ist großartig, urkomisch und voller Lebensweisheiten.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!
VG Sandra

 

 

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bilderbücher

Brügger Klosterkuchen – meine Version

 

Ihr Lieben,

heute stelle ich euch das Rezept unseres Lieblingskuchens vor. Er ist superschnell und sehr unkompliziert gemacht, schmeckt sensationell, ist sehr wandelbar und auch noch gesund. Mehr Argumente kann es nun wirklich nicht geben, finde ich. Ach so, einfrieren kann man ihn auch.

Wer mir auf Instagram folgt, durfte ihn vor ein paar Wochen schon in meiner liebsten Version bewundern –

Klosterkuchen mit Pflaumen_Äpfel

mit Äpfeln und Pflaumen. Außerdem habe ich den Instas verraten, warum der Kuchen Klosterkuchen heißt.

Klosterkuchen mit Kirschen1

Als ich mit unserer Großen schwanger war, war ich mit einem Uniseminar in Brügge. Dort haben wir im Brügger Kloster übernachtet, zusammen mit den Nonnen an ihren Gebeten und ihrem Tagesablauf teilgenommen und viel mit ihnen gesprochen. Diesen Kuchen gab es dort jeden Nachmittag und wir waren alle ganz versessen darauf. Mittlerweile habe ich das Rezept etwas modifiziert und die Nährstoffdichte etwas erhöht.

Aktuell befinden sich diese Schätzchen mit Kirschen bei uns in der Küche:

Klosterkuchen mit Kirschen2

Ihr braucht dazu: 

1 Töpfchen Naturjoghurt ca. 125g – als Messbecher benutzen oder eine klass. Kaffeetasse verwenden
3 Töpfchen Mehl – gern verschiedene Sorten gemischt, ich hatte Dinkel & Buchweizen
1 Töpfchen Öl – Raps, Kokos, gschmolzene Butter
1 Töpfchen Birkenzucker
1 Töpfchen in Dinkelmilch eingeweichte und pürierte Datteln
3 Eier
Vanille
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver

Obst nach Belieben

Anleitung:

Ofen auf ca. 150-170 Grad vorheizen, abhängig von der Kuchenform

Eier trennen und Eischnee schlagen

Eigelb mit den restlichen Zutaten verrühren

Eischnee unterheben

Teig in die Form füllen – ohne Obst eignet sich eine Kastenform, ansonsten Springform oder Blech
(abgetropftes) Obst dazugeben, evtl. leicht eindrücken.

Ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe!

 

Wenn ihr den Kuchen auf ein Picknick mitnehmen wollt, dann vergesst lasst einfach das Backpulver weg. Er schmeckt genauso grandios, nur ist er dann weniger fluffig. Habe ich extra für euch getestet! Ein Service ist das hier!…

Viele liebe Grüße und lasst es euch schmecken!
Eure Sandra

4 Kommentare

Eingeordnet unter Rezepte, Süßes

Eine Liebeserklärung

Meine liebe Tochter,

heute mal ein offener Brief an dich! Du bist schon ganz schön groß, meine Tante meinte gerade, dass du mir immer ähnlicher siehst und das brachte mich auf einen Gedanken. Was wenn du mir nicht nur ähnlich siehst, sondern auch ähnlich bist, wenigstens ein klitzekleines bisschen, dann werden deine Gefühle und Stimmungen in den nächsten Jahren immer wieder Achterbahn fahren. Du wirst oft nicht wissen, wie du dich entscheiden sollst und diese Unsicherheit wird dich fuchsteufelswild machen und zusätzlich verunsichern. Zum Teil kann ich das heute schon beobachten.

Es gibt 2 Dinge, die mir, in den letzten Jahren ungemein geholfen haben, meine Mitte zu finden, besser zu wissen, was ich möchte und vor allem das auch zu sagen.

 

  1. Yoga

Als ich mit Yoga anfing, war mein Leben in einer Umbruchsphase, dein Vater und ich hatten uns gerade kennen und lieben gelernt und nun wollte das Erwachsenenleben losgelebt werden. Es sollten Entscheidungen getroffen werden, wie die Zukunft aussehen soll. Ich habe mich etwas davor gedrückt und musste dann durch einige schwere Zeiten durch. Die Folge war, dass ich krank wurde und bei JEDER Yogaeinheit weinen musste. Wie ich heute weiß, ein ganz klares Zeichen, dass der Druck zu groß ist und man unglücklich ist. Denn heute, kann ich nach meinem Yoga nicht aufhören zu lächeln. Yoga zeigt dir, wie es dir geht, wo du blokiert bist oder ob alles im Fluss ist.

 

Das zweite, was mich unendlich weitergebracht hat, ist

  1. Vertrauen

Ich vertraue blind darauf, dass alles für mich passt! Dass die Liebe alles für mich vorbereitet hat und dass ich genau die Erfahrungen mache und an den Herausforderungen wachse, die mich dahin bringen, wo ich sein soll. Und weil das eben alles schon perfekt vorbereitet ist, deswegen kann ich mich nur freuen und alles mit Leichtigkeit in die Hand nehmen.

Ja, du hast recht. Es gelingt nicht immer. Aber immer besser! Immer länger! Und es ist so wunderschön und macht so viel Spaß und macht mich so glücklich!

Und wenn ich nur darauf vertraue, dass ich gar nicht zu spät kommen kann, boah, du glaubst ja gar nicht, wie entspannt reisen sein kann! 😉
Und genau so vertraue ich auch für euch mit! Ich weiß einfach, dass du einen wundervolle Frau werden wirst, genauso liebevoll, wie durchsetzungsfähig. Witzig, kreativ, schlau, sportlich, verantwortungsbewusst und hingebungsvoll. Denn all das bist du jetzt schon!

Schatz, dein Dad und ich freuen uns so sehr, dass du an unserer Seite bist, wir sind dankbar und stolz auf dich! Du biste unsere absolute Lieblingstochter! Wir lieben dich unendlich! Wir sind immer an deiner Seite, egal was kommt, voller Vertrauen!

und mit Yoga!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Familienleben