Schlagwort-Archive: Gurke

Schmorgurken – mein allerliebstes Oldschool-Sommerrezept

Weil die Temperaturen in ganz Deutschland, außer HH, ja ins Unermessliche steigen, stelle ich Euch heute mein allerliebstes Sommergericht vor. Es schmeckt nach Sommer, nackten Füßen im Gras und der Freiheit zu tun und lassen, was man will.

Schmorgurken!

Es ist schnell gemacht, sehr aromatisch und besteht nur aus 3 Zutaten. Lauwarm schmeckt es genauso gut wie heiß! Es füllt die Flüssigkeitsdepots wieder auf, ist also schön leicht und satt wird man dennoch! Ich serviere dazu immer Kartoffeln, weil die sich so schön mit der Soße quetschen lassen.

Schmorgurken /tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Wer es noch aromatischer möchte oder Kartoffeln nicht so gern mag, kann es auch mit Wurzelpetersilie und Pastinake versuchen. Reis oder anderes Getreide geht sicherlich auch, aber dann entfällt das Quetschen. Ihr könnt bestimmt auch Salatgurken verwenden, diese sind allerdings weniger aromatisch. Wer nicht weiß, wie Schmorgurken aussehen, schaut hier.

Nun ein ganz wichtiger Tipp am Rande, den mir meine Mama gegeben hat und in Küchenfragen höre ich IMMER auf meine Mama! Es ist wichtig, Schmorgurken als allererstes mittig zu halbieren und erst dann zu schälen, damit sie nicht bitter werden. Ich habe keine Ahnung, warum dass so ist, aber einmal hat sie mein Mann zubereitet und der hört nicht immer genau zu… Nun ja. Sie waren bitter und das war eklig und ich sehr enttäuscht und die Stimmung im Hause tomatenstulle eher, sagen wir, gedämpft. Damit euch das nicht passiert: HALBIERT DIE SCHMORGURKEN!!!!

Schmorgurken /tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Ansonsten ist das Rezept easy-peasy.

Für 4 Personen inkl. Reste:

Kartoffeln – ihr wisst selbst am besten wie viele Kartoffeln ihr braucht

4 Schmorgurken
2 Packungen kleine Rispentomaten – AROMA!
125g gewürfelter Schinken/Speck
ca. 0,5l Gemüsebrühe, Pfeffer

Kartoffeln schälen und kochen.
Schmorgurken HALBIEREN, schälen, das Innere auslösen, in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten halbieren. Schinkenwürfel in etwas Fett  kurz anbraten, bei Speck geht das auch ohne. Dann die Schmorgurken dazugeben, etwas schmoren lassen. Sie werden leicht glasig. Dananch die Tomaten dazugeben und anschließend die Brühe aufgießen. Deckel drauf. Die Menge der Brühe hängt etwas davon ab, wieviel „Soße“ ihr mögt und wieviel Wasser verdampft. Ca. 15 Min. köcheln lassen, bis alle Gurken glasig sind und die Tomaten zerfallen. Mit Pfeffer abschmecken und mit den Kartoffeln servieren.

Guten Appetit und vergesst die Sonnencreme nicht, wenn Ihr draußen seid!!!

LG, Sandra

P.S.
Hier habe ich noch ein andere Erklärung zum Thema bitterer Geschmack gefunden. Vielleicht hat mein Mann ja doch nichts falsch gemacht… 😉

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hauptgerichte, Rezepte

Winterfrühstück 3 – heute mal in grün

Mir war heute mal nach grün. Ja, ich weiß, es ist kein warmes Frühstück, aber aufgrund des Feldsalates dennoch eher winterlich.

Der Smoothie ist schnell gemacht, wie eigentlich alle meine Rezepte. Einfach die Zutaten in den Mixer, kurz durchmixen und ab in ein hübsches Glas damit! Er schmeckt herrlich frisch und leicht. Manchmal habe ich das Bedürfnis nach leichter Kost, auch im Winter. Vor allem, wenn ich den Frühling herbeisehne….

grüner Smoothie tomatenstulleblog.wordpress.com

Smoothies eignen sich auch sehr gut für stillende Mamis, besonders wenn diese gleichzeitig mit dem Baby Hunger haben. 😉 Dann füllt den Smoothie in das größte Glas, das Ihr finden könnt und macht es Euch anschließend mit Eurem Huschelchen in der Stillecke gemütlich.

grüner Smoothie tomatenstulleblog.wordpress.com

Hier das Rezept:

1 Banane
1 Kiwi
1/2 Apfel oder 120ml Apfelsaft (am besten Direktsaft)
1/4 Gurke
2 Hände voll Feldsalat
stilles Wasser

Alle Zutaten in dieser Reihenfolge in den Mixer geben, also die „festen“ ganz unten und durchmixen. Mit stillem Wasser auf die gewünschte Konsistenz auffüllen. Bei mir ergeben sich meistens 500ml.

Wer mehr Hunger hat, nimmt noch ca. 2EL feine Haferflocken dazu. Wem die noch zu krümelig sind, kann auf Baby Getreidebrei Hafer (oder auch Dinkel o.ä.) oder Schmelzflocken ausweichen.

Lasst es Euch schmecken!

Viele Grüße,
Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

22. Januar 2015 · 10:00