Schlagwort-Archive: Hackfleisch

zweierlei Blätterteig-Partyhäppchen

Hier kommen nun endlich die versprochenen Partyhäppchen. Vor lautern feiern, komme ich gar nicht zum Bloggen….

Inspiriert haben mich Diana und Andreas mit ihren Balkon-Tapas. Als ich das gesehen habe, war mir klar. Ich muss das ausprobieren!!! Herzhaft, niedlich klein und schnell in der Zubereitung! Was will ich mehr?! Der Party-Februar drängte sich zum Versuchen  geradezu auf.

Blätterteig-feta-hack tomatenstulleblog.wordpress.com

Blätterteig-feta-hack tomatenstulleblog.wordpress.com

Da ich in der Küche selten online bin, habe ich die Schafskäse-Variante nach meiner Erinnerung gefertigt… und weil mir die erste Fuhre soooo gut geschmeckt hat –  jaja, ich habe die noch heißen Teilchen gleich verputzt und mir fast die Mund verbrannt – habe ich Lust auf eine Version mit Hackfleisch bekommen.

Die ist auch ganz großartig!! Perfekt auch für die Verarbeitung von Bolognese-Soße-Resten, aber das nur am Rande. Ich würde beim nächsten Mal die Hack-Teilchen als Päckchen falten. Dann bleiben sie bestimmt noch saftiger!

Blätterteig-feta-hack tomatenstulleblog.wordpress.com

Für meine Party-Zwecke habe ich sie natürlich extra klein gemacht, so sind sie mit einem Happs im Mund. Wenn Ihr sie zum Abendbrot zubereiten wollt, könnt Ihr die Schnecken auch größer rollen. Dafür einfach die gesamte Breite der Blätterteigrolle ausnutzen.

Hier nun das Rezept:

1 Rolle Blätterteig
1 Packung Feta
1 Packung Kräuterfrischkäse
TK-Kräuter, Pfeffer, Knoblauch

Den Feta, den Frischkäse und die Kräuter miteinander vermengen, mit Pfeffer und Knoblauch abschmecken. Salz ist nicht notwendig, die Käsesorten sind würzig genug. Die Masse auf den Blätterteig verteilen, einrollen und in Schnecken schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei  Mittelhitze ca. 10-15 Min. backen.

1 Rolle Blätterteig
ca. 300g Hackfleisch, ich hatte diesmal Rind und Schwein gemischt
2 EL Tomatenmark
1-2 Knoblauchzehen
2-3 EL getrocknete Tomaten in Öl
Ölivenöl

Das Hackfleisch mit dem Knoblauch in etwas Öl anbraten, dann das Tomatenmark und die kleingeschnittenden getrockneten Tomaten dazu. Alles schön vermischen. Die Masse etwas abkühlen lassen, damit Ihr Euch nicht die Finger verbrennt, und dann auf den Blätterteig verteilen. Zu Schnecken rollen oder Päckchen packen und ebenfalls bei Mittelhitze 10-15 Min. backen.

Schmecken warm und kalt und auch noch am nächsten Tag.

Liebe Grüße
Eure Sandra

2 Kommentare

3. März 2015 · 15:40

Köttbullar mit dem Schulkind

Das Schulkind hat zu Weihnachten ein Kochbuch geschenkt bekommen und noch in den Weihnachtsferien wurden die ersten Leckereien wie „Heiße Schokolade“ und „Cupcakes“ ausprobiert.

Die „Heiße Schokolade“ ist seitdem ein Wochenendklassiker. Wie ich es erwartet hatte, mochte das Schulkind vor allem die Buttercreme der Cupcakes. Rührteig ist nicht so des Schulkind Liebstes…

Für die Hauptgerichte hatte ich natürlich nicht alles da und Zeit und Lust brauchten wir dafür ja auch, daher haben wir es „erst“ letztens ausprobiert. Das Schulkind hatte sich als erstes Köttbullar ausgesucht. Die Zutatenliste ist recht lang und es sind ein paar Sachen dabei, die ich so nicht benutzt hätte. Aus pädagogischen Gründen und weil ich Annabel Karmels Rezepte mag, habe ich brav eingekauft was gewünscht war. Lediglich die Worcestersauce habe ich schlicht vergessen.

Köttbullar tomatenstulleblog.wordpress.com

Da Ihr ja schlau seid, wisst Ihr schon was kommt: Es war super lecker!!! Gerade die Hackbällchen mit Apfel und Parmesan sind ein Hit und werden jetzt regelmäßig auf den Tisch kommen! Es ist eine tolle und auch noch gesunde Geschmacksvariation!

Köttbullar tomatenstulleblog.wordpress.com

Ich muss gestehen, wir haben uns nicht ganz an das Rezept gehalten. So haben wir die Mengenangaben unseren Gewohnheiten angepasst und außerdem habe ich keine Mehlschwitze gemacht, weil ich die nicht mag. Ich habe die Soße so gemacht, wie ich es immer mache und wie es auch alle gewöhnt sind.

Köttbullar tomatenstulleblog.wordpress.com

Das Schulkind macht schon einiges selbst, aber nicht alles. So wurde der Apfel und der Parmesan gerieben, die Bällchen geformt und einige in die Pfanne gelegt. Ich habe doch alles vermengt, nachdem das Schulkind damit nicht zurecht kam; die kleineren Apfelstücke gerieben, die Bällchen in der Pfanne gewendet, die Soße zubereitet, sowie den Reis gekocht. Wir stehen ja auch noch am Anfang der Kochausbildung…

Ich schreibe Euch das Originalrezept auf und meine verwendeten Mengen in Klammern dazu.

Rezept:

1 mittelgroße Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
3 EL Sonnenblumenöl
1 Apfel
4 Scheiben Brot ohne Rinde (1 Scheibe Vollkorn-Sandwich-Toast)
4 EL geriebenen Parmesan
1 Eigelb (1 ganzes Ei wäre besser gewesen, unsere Bällchen sind etwas zerfallen)
225g Hackfleisch vom Schwein (500g Rinderhack, deswegen sind unsere Bällchen etwas zerfallen)
1 TL gehackte Petersilie
2 TL Worcestersauce (hatte ich ja nicht)
1 TL Tomatenmark
1 EL Honig
1/4 TL geriebene Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Mehl zum Bestreuen

Für die Soße
30g Butter
30g Mehl (ich habe mit Speisestärke angedickt)
400ml Hühnerbrühe
100g Sahne
2 TL Sojasauce (würde ich das nä. Mal weglassen)
1 TL Worcestersauce (ich erwähnte es bereits…)

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl andünsten, anschließend abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Apfel schälen und das Kerngehäuse entfernen, reiben. Das Brot in die Schüssel zerpflücken, dann Parmesan, Ei, Hack, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Worcestersauce, Tomatenmark, Honig und Muskatnuss dazugeben. Alles gründlich verkneten und Bällchen formen. Diese mit etwas Mehl bestäuben. Anschließend mit dem restlichen Öl in der Pfanne ca. 2-3 Minuten rundherum anbraten und aus der Pfanne nehmen. Annabel rät sie auf Küchenpapier abtropfen zu lassen. Kann man machen, muss man nicht. Das Küchenpapier saut nicht nur das Fett auf, sondern auch den Bratensaft…

Sind alle Bällchen wieder auf dem Teller, soll das Küchenkind eine Mehlschwitze zubereiten. Ich habe mich entschieden, einfach die Sahne (wir benutzen auch sehr gern die fettreduzierten Alternativprodukte aus dem Kühlregal) mit der Brühe in die Pfanne zu geben, aufkochen zu lassen und mit Speisestärke anzudicken. Anschließend kommen die Köttbullar wieder in die Soße und werden gemeinsam etwa 5-10 Minuten gekocht. Wir hatten Reis und Salat bzw. Erbsen dazu.

 

Viel Spaß beim Nachkochen, Eure Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hauptgerichte, Rezepte