Schlagwort-Archive: Kartoffeln

Schmorgurken – mein allerliebstes Oldschool-Sommerrezept

Weil die Temperaturen in ganz Deutschland, außer HH, ja ins Unermessliche steigen, stelle ich Euch heute mein allerliebstes Sommergericht vor. Es schmeckt nach Sommer, nackten Füßen im Gras und der Freiheit zu tun und lassen, was man will.

Schmorgurken!

Es ist schnell gemacht, sehr aromatisch und besteht nur aus 3 Zutaten. Lauwarm schmeckt es genauso gut wie heiß! Es füllt die Flüssigkeitsdepots wieder auf, ist also schön leicht und satt wird man dennoch! Ich serviere dazu immer Kartoffeln, weil die sich so schön mit der Soße quetschen lassen.

Schmorgurken /tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Wer es noch aromatischer möchte oder Kartoffeln nicht so gern mag, kann es auch mit Wurzelpetersilie und Pastinake versuchen. Reis oder anderes Getreide geht sicherlich auch, aber dann entfällt das Quetschen. Ihr könnt bestimmt auch Salatgurken verwenden, diese sind allerdings weniger aromatisch. Wer nicht weiß, wie Schmorgurken aussehen, schaut hier.

Nun ein ganz wichtiger Tipp am Rande, den mir meine Mama gegeben hat und in Küchenfragen höre ich IMMER auf meine Mama! Es ist wichtig, Schmorgurken als allererstes mittig zu halbieren und erst dann zu schälen, damit sie nicht bitter werden. Ich habe keine Ahnung, warum dass so ist, aber einmal hat sie mein Mann zubereitet und der hört nicht immer genau zu… Nun ja. Sie waren bitter und das war eklig und ich sehr enttäuscht und die Stimmung im Hause tomatenstulle eher, sagen wir, gedämpft. Damit euch das nicht passiert: HALBIERT DIE SCHMORGURKEN!!!!

Schmorgurken /tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Ansonsten ist das Rezept easy-peasy.

Für 4 Personen inkl. Reste:

Kartoffeln – ihr wisst selbst am besten wie viele Kartoffeln ihr braucht

4 Schmorgurken
2 Packungen kleine Rispentomaten – AROMA!
125g gewürfelter Schinken/Speck
ca. 0,5l Gemüsebrühe, Pfeffer

Kartoffeln schälen und kochen.
Schmorgurken HALBIEREN, schälen, das Innere auslösen, in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten halbieren. Schinkenwürfel in etwas Fett  kurz anbraten, bei Speck geht das auch ohne. Dann die Schmorgurken dazugeben, etwas schmoren lassen. Sie werden leicht glasig. Dananch die Tomaten dazugeben und anschließend die Brühe aufgießen. Deckel drauf. Die Menge der Brühe hängt etwas davon ab, wieviel „Soße“ ihr mögt und wieviel Wasser verdampft. Ca. 15 Min. köcheln lassen, bis alle Gurken glasig sind und die Tomaten zerfallen. Mit Pfeffer abschmecken und mit den Kartoffeln servieren.

Guten Appetit und vergesst die Sonnencreme nicht, wenn Ihr draußen seid!!!

LG, Sandra

P.S.
Hier habe ich noch ein andere Erklärung zum Thema bitterer Geschmack gefunden. Vielleicht hat mein Mann ja doch nichts falsch gemacht… 😉

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hauptgerichte, Rezepte

Möhrenrohkost – ein Klassiker aus meiner KiGa-Zeit

Rohkostsalat gab es bei uns im KiGa genauso wie daheim regelmäßig und ich liebe ihn heute noch. Besonders gern esse ich ihn zu frischen Kartoffeln. Überhaupt mag ich die Kombination aus warmen Kartoffeln und kühlem Salat sehr gern!

Rohkostsalat tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Ich habe ganz einfach Möhren und Äpfel in der Küchenmaschine geraspelt, etwas Öl – wegen der Vitamin A-Aufnahme – und mit ein wenig Salz und Zitronensaft gewürzt.

Für die Kids gab es noch ein Würstchen dazu.

Ich wünsche Euch ein tolles we!

Sandra

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ideen

Mein ZEIT KochtagsHähnchen

Hier nun also das Rezept von meinem ZEIT Kochtag. Ich hatte mich ganz spontan dazu entschieden, das ganze Gemüse zusammen mit dem Hühnchen in einem Bratschlauch zu garen. Meine Ma sagt dazu immer: „Dann bleibt der Backofen sauber.“ Wenn das kein Argument ist!!! Außerdem gehen all die Aromen eine wunderbare Verbindung ein.

Hähnchen im Bratschlauch tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Einzig das Einfüllen gestaltete sich bei mir etwas trickig, weil ich die Kartoffel etwas vorgekocht hatte und sie noch HEISS waren.

Hähnchen im Bratschlauch tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

Ihr müsst die Kartoffeln nicht vorkochen, ich mag es nur gern, wenn sie etwas Wasser gezogen haben. Das schmeckt mir besser.

Das einzige Manko dieser Zubereitungmethode ist, dass es keine richtige Soße gibt, nur etwas Bratensaft… Es ist aber ein tolles Essen, wen Ihr Gäste habt, weil Ihr alles super gut vorbereiten könnt und der Ofen ganz entspannt den Rest macht. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei,die Variationsmöglichkeiten sind endlos!

Wenn Ihr Zitrone verwendet bekommt alles eine sommerlich-leichte Note, dazu ein kühles Glas Weißweinschorle oder ein Glas Apfelcidre oder kalter Apfeleistee… Ihr merkt, ich bin bereit für Sommer, Sonne, Strand und heiße Temperaturen.

Hähnchen im Bratschlauch tomatenstulleblog.wordpress.com tomatenstulle.de

 

Rezept:

Kartoffeln
2 Pastinaken
1 gelbe Zucchini
2 Chilischoten
1 Zwiebel
2 Hähnchenbrustfilets
1 Orange
4 Knoblauchzehen
etwas Brühe, Salz, Pfeffer
Bratschlauch

 

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Dann habe ich einen großen Topf Kartoffeln und 2 Pastinaken vorgekocht, ca. 10 Minuten. Dann das heiße Gemüse – ohne Kochwasser – in den Schlauch. Diesen am besten schon auf einer Seite zubinden. Dann die restlichen Zutaten dazu und alles etwas verteilen. Schlauch zubinden und 2 KLEINE Löcher reinschneiden, damit etwas Dampf entweichen kann. Im Ofen ca. 30 Min. garen lassen. Die Garzeit verlängert sich natürlich, wenn Ihr die Kartoffeln NICHT vorgekocht habt und dann braucht Ihr auch mehr Flüssigkeit im Beutel…

Vorsicht beim Öffnen des Schlauchs – HEISS!!!

Guten Appetit und viele Grüße
Sandra

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hauptgerichte, Rezepte