Schlagwort-Archive: Lunchbox

Pausenbrot goes Lunchbox

Ich habe schon eine ganze Weile beobachtet, dass unser Schulkind mit seinem Pausenbrot unzufrieden ist und oftmals alles wieder mitbrachte. Das geht natürlich gar nicht und so habe ich etwas in Netz recherchiert. Parallel dazu haben wir beschlossen, dass es seine Brote allein schmiert, um auch die ewigen Diskussionen im Zaum zu halten. Das klappt gut! Dadurch werden sogar Einkaufswünsche konkreter geäußert. Das finde ich super!!!

Bei meiner Online-Recherche habe ich vieles entdeckt, was ich sehr gern ausprobieren möchte. Einiges davon berichte ich schon heute.

Bee brachte mich auf die Idee mehr kleine Snacks und Köstlichkeiten in die Brotdose zu legen. Ich muss zugeben, ich war skeptisch. Ob das ALLES wohl aufgegessen würde. Heißt es doch oft: Ich habe keinen Hunger! Nach ein paar Tagen kann ich sagen, die Boxen kommen ratzeputzeleer wieder. Ein voller Erfolg auf der ganzen Linie. Ich freu mich so!!!

Unser Schulkind isst insgesamt nicht viel, daher dürfen es viele verschiedene Kleinigkeiten sein. Ich habe in den letzten Tagen z. B. 1 kleinen Apfelschnitz, etwas getrocknete Beeren, getrocknete Kirschen, Reiscrispies von FruchtBar, 4 Himbeeren, 1 Stk. Gurke in Sternform geschnitten, ein paar Schokorosinen, 3 kleine Cracker… dazugelegt.

Ich habe unserem Schulkind zudem noch gezeigt, dass auch belegte Brote ausgestochen werden können. Das fand es aber eher komisch. Für uns müssen es also keine Kunstwerke sein… Fotos werde ich nachreichen, versprochen! Der Weg zur Kamera ist morgens gaaanz schön weit… Bis dahin wünsche ich Euch einen tollen Start in die Woche und hoffe, ich konnte Euch inspirieren. Auch wenn Ihr keine Eltern seid. Denn was für Schulkids toll ist, kann für Erwachsene ja nicht schlecht sein.

Viele Grüße
Sandra

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ideen

Pfannkuchen zum Abendbrot und für den Morgen danach – Lunchbox für Faule

In unserer Schule gibt es einen Frühstücksbestellservice, den unser Schulkind ab und zu benutzen darf um etwas Abwechslung in die Frühstücksbox zu bringen. Von uns gibt es meistens ein belegtes Brot und Rohkost, ab und zu eine Mini-Salami oder ein paar getrocknete Cranberries. Der Frühstücksservice bietet hauptsächlich verschiedene Sorten Brötchen mit Belag und Rohkost.

Fällt Euch etwas auf? Genau, es gibt Brot mit Belag… Manchmal ist selbst mir das zu langweilig und mich packt der Ehrgeiz und die Kreativität. Vorzugsweise natürlich nicht morgens um 6.45h! Diese Idee lässt sich prima vorbereiten. Bei uns gibt es dann abends für die ganze Familie Pfannkuchen und ich mache einfach ein paar mehr, die nach dem Abkühlen bestrichen, gerollt und aufgespießt werden. Morgens muss dann nur noch die Brotdose aus dem Kühlschrank genommen werden – Pausenbrot ganz entspannt!

Pfannkuchen tomatenstulleblog.wordpress.com

Keine Angst, die Kinder bekommen keine Süßigkeiten-Bombe mit, sondern eine vollwertige Alternative.

In meiner Variante des Eierkuchenteiges mische ich Weizenmehl mit Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel oder was ich habe). Hinzu kommen noch Haferflocken in der Babyvariante und nur wenig Zucker. Auch essen wir die Pfannkuchen mit Obstmus.

Pfannkuchen tomatenstulleblog.wordpress.com

Um dabei mehr Auswahl zu haben, kaufe ich die kleinen 190g Baby-Obstgläser. So bleibt kein halbvolles Glas übrig, das womöglich keiner mehr essen mag. Es gibt ganz tolle Geschmacksrichtungen. Wir mögen sehr gern Pfirsich-Maracuja, Birne-Marille oder auch Banane-Pfirsich-Apfel.Guckt einfach mal, was dort alles im Regal steht!

Hier das Rezept, bei uns wurden es 13 Stück:

3 Eier
2TL Vanillezucker
45g Zucker
110g Weizenmehl
100g Dinkelvollkornmehl
10g Haferbrei/Schmelzflocken
300ml Milch
100ml Sprudelwasser/Wasser mit Kohlensäure
1 Prise Salz

Erst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Ab 3 Eiern nehme ich dazu das Handrührgerät… 😉 Die restlichen Zutaten zugeben und gut verrühren.
Eine Pfanne mit etwas neutralem Öl und wer mag Butter heiß werden lassen und die Pfannkuchen backen. Ich schwenke den Teig in der Pfanne noch ein wenig, damit er zerläuft und der Eierkuchen größer und flacher wird. Dann lässt er sich besser rollen.
Achtung: Vollkornmehl benötigt mehr Flüssigkeit als helles.

Viele Grüße,
Eure Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

29. Januar 2015 · 10:00