Schlagwort-Archive: Obst

Pfannkuchen zum Abendbrot und für den Morgen danach

In unserer Schule gibt es einen Frühstücksbestellservice, den unser Schulkind ab und zu benutzen darf um etwas Abwechslung in die Frühstücksbox zu bringen. Von uns gibt es meistens ein belegtes Brot und Rohkost, ab und zu eine Mini-Salami oder ein paar getrocknete Cranberries. Der Frühstücksservice bietet hauptsächlich verschiedene Sorten Brötchen mit Belag und Rohkost.

Fällt Euch etwas auf? Genau, es gibt Brot mit Belag… Manchmal ist selbst mir das zu langweilig und mich packt der Ehrgeiz und die Kreativität. Vorzugsweise natürlich nicht morgens um 6.45h! Diese Idee lässt sich prima vorbereiten. Bei uns gibt es dann abends für die ganze Familie Pfannkuchen und ich mache einfach ein paar mehr, die nach dem Abkühlen bestrichen, gerollt und aufgespießt werden. Morgens muss dann nur noch die Brotdose aus dem Kühlschrank genommen werden – ganz entspannt!

Pfannkuchen tomatenstulleblog.wordpress.com

Keine Angst, die Kinder bekommen keine Süßigkeiten-Bombe mit, sondern eine vollwertige Alternative.

In meiner Variante des Eierkuchenteiges mische ich Weizenmehl mit Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel oder was ich habe). Hinzu kommen noch Haferflocken in der Babyvariante und nur wenig Zucker. Auch essen wir die Pfannkuchen mit Obstmus.

Pfannkuchen tomatenstulleblog.wordpress.com

Um dabei mehr Auswahl zu haben, kaufe ich die kleinen 190g Baby-Obstgläser. So bleibt kein halbvolles Glas übrig, das womöglich keiner mehr essen mag. Es gibt ganz tolle Geschmacksrichtungen. Wir mögen sehr gern Pfirsich-Maracuja, Birne-Marille oder auch Banane-Pfirsich-Apfel.Guckt einfach mal, was dort alles im Regal steht!

Hier das Rezept, bei uns wurden es 13 Stück:

3 Eier
2TL Vanillezucker
45g Zucker
110g Weizenmehl
100g Dinkelvollkornmehl
10g Haferbrei/Schmelzflocken
300ml Milch
100ml Sprudelwasser/Wasser mit Kohlensäure
1 Prise Salz

Erst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Ab 3 Eiern nehme ich dazu das Handrührgerät… 😉 Die restlichen Zutaten zugeben und gut verrühren.
Eine Pfanne mit etwas neutralem Öl und wer mag Butter heiß werden lassen und die Pfannkuchen backen. Ich schwenke den Teig in der Pfanne noch ein wenig, damit er zerläuft und der Eierkuchen größer und flacher wird. Dann lässt er sich besser rollen.
Achtung: Vollkornmehl benötigt mehr Flüssigkeit als helles.

Viele Grüße,
Eure Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

29. Januar 2015 · 10:00

Winterfrühstück Teil 1

Mir ist im Winter morgens oft kalt und mein Standard-Frühstück, ein Toast und eine Tasse Tee, schaffen dem kaum Abhilfe. Also war ich auf der Suche nach Alternativen. Parallel dazu wollte ich mehr Magnesium zu mir nehmen. Schnell stieß ich auf Haferflocken, denn 100g decken schon 40% des Tagesbedarfes ab. Weizenkleie und Sonnenblumenkerne haben zwar noch mehr, davon 50-100g zu essen, finde ich aber schon schwieriger.

Es sollten also Haferflocken sein, kalt im Müsli mit kalter Milch oder kaltem Joghurt wollte ich nicht. Blieb also der gute alte Haferschleim, so wurde das in meiner Kindheit genannt. 😉 Klingt nicht so lecker, ich weiß. Aber nun sind wir ja globalisiert und weltoffen und schon heißt es Porridge und ist gleich VIEL leckerer!! 😉

Wer mag, kann sich beim Löffeln ja noch Jamie und Claire vorstellen und schon weht ein Hauch schottische Hochlandromantik durch die Küche – was kann da noch schief gehen?

Porridge tomatenstulleblog.wordpress.com

„Rezept“:

Ich fülle einen tiefen Teller mit Haferflocken – ich nehme Feinblatt, aber das ist Geschmackssache. Dann gebe ich meist 1/2 Banane dazu, 1/2 EL gehackte Mandeln, 1 EL Cranberries und 1 Stück Butter. Anschließend gieße ich kochendes Wasser (aus dem Wasserkocher) darüber, bis es eben so bedeckt und stelle es noch zugedeckt für 1 Min. in die Mikrowelle. So können die Flocken schön quellen. Zum Schluss süße ich mein Porridge mit Honig, je nachdem wie reif die Banane schon war.

Ich esse es immer mit Wasser, um die Magnesiumaufnahme nicht zu hemmen. Calcium und Magnesium sind Partner bzw. Gegenspieler, je nach Stoffwechselprozess –  also keine Milch, Sahne o.ä. für mich im Hafersüppchen…

Es gibt unzählige Varianten wie Porridge verfeinert werden kann. Es können so ziemlich alle Obstsorten frisch oder getrocknet verwendet werden oder probiert mal Kokosraspel oder andere Nüsse, vielleicht ein Prise Zimt? Orientiert euch doch an eurem Lieblingsmüsli. Mir ist allerdings Schokolade und auch Zucker zu süß.

Viele Grüße,
Sandra

Ein Kommentar

13. Januar 2015 · 11:27

Schokoladen-Fondue

Wir hatten lieben Neujahrsbesuch und haben uns über die Reste der Weihnachtsschokolade hergemacht. Aber nicht einfach so, sondern als Schoko-Fondue.

Ich habe mich lange gesträubt ein Schokoladen-Fondue-Set zu kaufen, weil ich dachte, wir würden dann (noch) mehr naschen. Da habe ich mich geirrt. Mittlerweile habe ich das Set schätzen gelernt.

 

Schokofondue tomatenstulleblog.wordpress.com

Es ist eine gute Möglichkeit Schokoladenreste – auch verschiedene Sorten – sowie unliebsame Weihnachtsmänner, Osterhasen, o.ä. zu verwerten. Zudem wird die Schoki nicht einfach so genascht, sondern mit jeder Menge Obst. Es geht viel schneller als einen Kuchen zu backen und zudem steht bei uns oftmals sowieso ein Obstteller auf der Kaffeetafel. Auch habe ich festgestellt, dass viele Erwachsene flüssige Schokolade mögen und herrlich dekadent finden.
Lauter positive Argumente, wie ich finde… 😉

 

Schokofondue tomatenstulleblog.wordpress.com

Wer Kalorien sparen will, lässt den Milchkaffee weg und hält sich an Espresso oder Tee. Auch muss das Obst nicht komplett in die Schokolade eingetaucht werden. Ihr wisst, was ich meine.

Es eignet sich nicht nur jede Art von Schokolade, sondern auch jede Obstsorte, die in Stücke geschnitten werden kann, sowie alle Beeren. Wir benutzen auch sehr gern Trockenobst. Nüsse eignen sich bestimmt auch, die müssten aber mit dem Löffel rausgefischt werden. Ich könnte mir auch vorstellen die Schokolade mit gemahlenem Zimt/Koriander/Ingwer/Lebkuchengewürz o.ä. zu verfeinern, aber das habe ich noch nicht ausprobiert.

Schokofondue tomatenstulleblog.wordpress.com

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein köstliches, wunderschönes und gesundes Jahr 2015!

Viele Grüße,
Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

6. Januar 2015 · 8:01